Der Mensch (und) das Tier

Auf dieser Seite stelle ich Fakten zusammen, die nichts für zarte Gemüter sind. Aber Tatsache ist, dass der Mensch oft mit erschreckender Gleichgültigkeit oder gar Brutalität gegen Tiere vorgeht, sei es nun in der Aufzucht, bei der Jagd oder in der Forschung.

Die Richtlinie EU/2010/63 soll eigentlich verhindern, dass Tierversuche „… die voraussichtlich länger andauernde und nicht zu lindernde starke Schmerzen, schwere Leiden oder Ängste auslösen…“ durchgeführt werden. Die Praxis in Deutschland sieht ganz anders aus. Die Kampagne Schwimmen bis zur Verzweiflung klärt auf.

Tod im Labor. Warum Tierversuche sinnlos sind. Die Wahrheit über Tierversuche.

http://www.youtube.com/watch?v=bq4wvgBBdy4&feature=share

Massentierhaltung. Ein großer Teil der Nutztiere in der Landwirtschaft lebt auf zu engem Raum in Ställen, auf harten und schmutzigen Böden, unter nicht artgerechten Bedingungen. Das führt nicht nur zu Stress bei den Tieren, sondern häufig auch zu Verletzungen (der Tiere untereinander) und Krankheiten.

http://www.youtube.com/watch?v=HRKTF_hsUrk&list=PL1C86B2352F74A12C

http://www.youtube.com/watch?v=SUt65vIIUTk

Millionen von Tieren (Fische, Mäuse, Ratten, Katzen, Hunde, Affen, Schweine, Pferde etc.) werden jährlich in Tierversuchen verbraucht. Dabei vergessen die Auftraggeber und Durchführenden dieser Versuche nicht nur, dass Tiere Schmerzen und psychischen Stress empfinden. Sie ignorieren auch die Tatsache, dass die Ergebnisse von Tierversuchen nicht auf den Menschen überragbar sind.

Die Meisten von uns wissen gar nicht, dass sie mit ihren Steuergeldern Tierversuche finanzieren, ob sie wollen oder nicht. In unserer Gesellschaft kann man auch beinah nicht vermeiden, Produkte zu benutzen, die in Tierversuchen erprobt wurden. Weil darüber nicht informiert wird!

All denen, die bewusster mit diesem Thema umgehen wollen, empfehle ich nachfolgenden Link.

http://www.aerzte-gegen-tierversuche.de/de

Robbenjagd. Jedes Jahr werden in Kanada hunderttausende Robbenjungen abgeschlachtet. Auf die Robbenbabies wird geschossen oder eingeknüppelt. Schätzungsweise 42% der Tiere leben noch, wenn ihnen das Fell abgezogen wird. Und nur um das Fell geht es. Für das Fleisch der Tiere gibt es keinen Markt. Wichtigster Abnehmer der Pelze ist Norwegen, das nicht der EU angehört. Einige EU Staaten haben bereits die Einfuhr von Robbenprodukten verboten. Deutschland noch nicht.

http://www.peta.de/web/das_abschlachten.135.html